Spower®Bio Magnesium - Dünger

Um Chlorophyll (Blattgrün) aufzubauen und damit Photosynthese zu ermöglichen benötigt die Pflanze Magnesium. Mangel ist leicht zu erkennen, dunkle Blattadern heben sich deutlich von den aufgehellten Blattzwischenräumen ab. Betroffen sind meist alle Blätter der Pflanze.

Das Vorkommen von Magnesium im Boden ist sehr unterschiedlich. Leichte, sandige Böden leiden oft an Magnesiummangel. Schwere Böden haben zwar häufig reichlich Magnesium vorrätig, oftmals führt der Überschuss von anderen Kationen (Ca++, K+ usw.) im Sorptionskomplex des Bodens allerdings zum Mangel. Diese Nährstoffe stehen bei der Bindung an den Tonmineralien in Konkurrenz zueinander.

Die Gabe von Spower®BioMag ist eine Möglichkeit den Magnesiumhaushalt des Bodens zusammen mit der Gabe von Elementarschwefel wieder auf das angestrebte Niveau zu bringen. Zur Beschleunigung des Vorgangs wird neben langsam wirkendem Magnesiumcarbonat auch schnell wirksames Magnesiumsulfat (Kieserit) verwendet. Magnesiumcarbonat und Elementarschwefel waschen sich nicht aus und ergänzen den Magnesium und Schwefelbedarf langfristig.

Magnesiumcarbonat

Magnesiumcarbonat kommt in der Natur in großen Mengen als Magnesit (Bitterspat, Mg CO3) vor. Es ist neben Dolomit das wichtigste Magnesiummineral.

Magnesiumcarbonat ist eine langsam fließende Magnesiumquelle. Dies ist wichtig, da die Wasserlöslichkeit von herausgelöstem Magnesium sehr hoch ist und Auswaschungsgefahr besteht.

Magnesiumcarbonat wirkt als basisches Düngemittel.

Kalzium und Kaliumüberversorgung sind problematisch. Sie wirkt sich in der Regel negativ auf die Magnesiumaufnahme durch die Pflanze aus. Deswegen ist bei Böden, die keinen Kalziumbedarf haben, der Einsatz von Magnesiumkalk, nicht sinnvoll.

Spower®Mag enthält neben Elementarschwefel reines Magnesiumcarbonat und Magnesiumsulfat, also keine Kalziumanteile und eignet sich daher besonders für Kalzium und Kalium überversorgte Böden