Bodendüngung

Bei der Bodendüngung geht es vornehmlich darum, die Fruchtbarkeit des Bodens zu erhöhen.

Die zu treffenden Maßnahmen sind also nicht unmittelbar für die Nutzung durch die Pflanze gedacht, sondern zur Verbesserung des Lebensraumes der Mikroorganismen im Boden.

Die dort lebenden Bakterien und Pilze sind verantwortlich für viele Umwandlungsprozesse, ohne die vorhandene Nährstoffe niemals pflanzenverfügbar werden würden. Bietet man den Mikroorganismen ein wachstumsförderndes Umfeld, kommt dies unmittelbar auch den angebauten Pflanzen zu Gute.

Zur Herstellung eines idealen Umfelds für Mikroorganismen zählen folgende Punkte, die das physikalische Gleichgewicht beschreiben:

  • Bodendurchlüftung
  • pH-Wert Einstellung
  • Wasserspeicherfähigkeit
  • Nahrungsbereitstellung

Ein besonderer Aspekt bei der Bereitstellung von Nahrung für Mikrolebewesen betrifft die Versorgung mit Mikronährstoffen. Diese werden von Bakterien benötigt, um Enzyme zu bilden. Die Enzyme werden benötigt, um biochemischen Prozesse anzustoßen, die die Umwandlung der aufgenommenen Nahrung in pflanzenverfügbare Nährstoffe ermöglichen.

Mangel an diesen Stoffen erschwert diesen Prozess und führt zwangsläufig zu Nährstoffmangel bei der angebauten Feldfrucht.

Mikronährstoffe zur Bodendüngung

Häufig decken Bodenuntersuchungen eine defizitäre Mikronährstoff Versorgung auf. Diesen Mangel gilt es auszugleichen, um den Mikroorganismen im Boden ein optimales Wachstums-Umfeld zu gewährleisten. 

Die Variationsbreite der Defizite ist dabei groß, die Erfahrung aus der Auswertung einer Vielzahl von Bodenuntersuchungen zeigt aber auf, dass bestimmte Nährstoffe und deren Kombinationen sehr häufig im Mangel sind.

Mikronährstoff

% Anteil der Böden im Mangel

Bor

100 %

Molybdän

99 %

Selen

96 %

Zink

76 %

Kupfer

54 %

Kobalt

46 %

Eisen

18 %

Mangan

12 %

Für diese häufig vorliegenden Problemsituationen stehen eigens für die Bodendüngung entwickelte Mikronährstoff Kombinationen zur Verfügung, die es ermöglichen die Probleme, auf einfache Art und Weise, und vor allem in einem Arbeitsgang, zu beheben.

Die Produkte sind hoch dosiert, mit Schwefel angereichert und teilweise mit Bor und Kalzium versetzt, um durch eine verbesserte Bodenstruktur den Mikroorganismen den Zugang zu den Nährstoffen zu erleichtern.

Mit den speziell entwickelten Spower® Mikronährstoff Produkten, aber auch gängigen Standardprodukten lassen sich die häufigsten Problemzonen auf einfache Art und Weise behandeln. Zeigen die Untersuchungsergebnisse andere Problemstellungen auf, zögern Sie nicht, uns anzusprechen. Wir verfügen über ein konfigurierbares Baukastensystem, über das auch, vom Standard abweichende Formulierungen, problemlos bereitgestellt werden können.